über uns

Wer wir sind

 

Als Pfingstgemeinde Uster leben wir einer Vision nach, die ein Herz für alle Menschen hat, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder religiösen Ausrichtung. Wir wollen Menschen lieben und mit der Liebe Gottes bekannt machen, vor allem in der Stadt und Umgebung von Uster. Wir wollen unseren Nächsten lieben und Jesus Christus in Haltung und Wirken nachfolgen. Da wir unsere menschlichen Grenzen dabei kennen, erwarten wir mit offenem Herzendes übernatürlich Wirken der Heiligen Geistes an uns selbst. Gleichzeitig haben wir offene Herzen für die übernatürliche Kraftwirkung des Heiligen Geistes durch Zeichen und Wunder an unseren Mitmenschen.

 
 
Unsere Pastoren
René Hillen

Pastor und Gemeindeleiter

rene.hillen@spm-uster.ch

René wuchs im Aargau ohne kirchlichen Hintergrund und Glaube an Gott auf. Er ist seit 1986 mit Christine verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

1988 gab er seinen Beruf in der Druckbranche auf und hat bis 2003 verschiedene Kirchen geleitet. Seit 2006 ist er leitender Pastor der Pfingstgemeinde Uster.

Er liebt die Natur, reisen, wandern und joggen.

René träumt von einer Gemeinschaft von Menschen in der Kirche, die sich im Alltag bewusst vom Heiligen Geist leiten lässt und die Gegenwart und Kraft Gottes sichtbar macht.

Michael Urech

Jugendpastor

michael.urech@spm-uster.ch

Mit grosser Leidenschaft leitet Michael Urech den Jugendbereich unserer Kirche. Begeistert begleitet er Teenager und junge Erwachsene in ihrem Leben.

 

Seit Kindesbeinen ist er Teil unserer Kirche und ist seit 2015 als Jugendpastor angestellt. Er ist verheiratet.

 

Sein Wunsch ist es, dass der christliche Glaube nicht nur aus frommen Floskeln besteht, sondern im Alltag der Jugendlichen real wird. Darüber predigt er auch gerne am Freitagabend im Jugendgottesdienst.

Was ist Freikriche?

 

Eine Freikirche ist eine vom Staat unabhängige und privatrechtlich organisierte christliche Kirche. 

Die Wurzeln der Freikirchen reichen bis zur Täuferbewegung zur Zeit der Reformation zurück. Seit dieser Zeit organisieren sie sich unabhängig.

 

Ein Wesensmerkmal der Freikirche ist, dass sie keinen Absolutheitsanspruch erhebt, sondern das Gespräch und Kontakt zu anderen Kirchen und Freikirchen pflegt. Obwohl Freikirchen ihre Gottesdienste und Programme sehr unterschiedlich gestalten können, haben sie eine gemeinsame theologische Basis im evangelischen Glaubensbekenntnis und in der Lausanner Verpflichtung.

Die Pfingstgemeinde gehört dem Verband der schweizerischen Pfingstmission und dem Verband der Freikirchen an. Wenn du mehr über Freikirchen und ihre Entstehungsgeschichte erfahren möchtest, dann klicke auf den Button.

 
 

Unsere Geschichte

Pfingstgemeinde Uster

1920-1930

Es versammeln sich an der Brunnenstrasse in Uster ca. 20 Personen zu Gottesdiensten. Sie wurden von Leonhard Steiner und verschiedenen Ältesten betreut.

1933

Es fand eine Zeltevangelisation auf dem Grundstück der Gerichtsstrasse 8 statt. Viele Menschen kamen zum Glauben und die Gruppe wuchs auf 60 Personen.

1934-1935

Gustav Heusser, der Besitzer des Grundstückes schenkte der Gemeinde das Land.

Die Pfingstgemeinde Zürich baute ein Gemeindehaus auf das Grundstück.

1935-1936

Im Dezember 1935 wurde der Verein Pfingstgemeinde Uster gegründet. 1936 kauft die Pfingstgemeinde Uster das Grundstück von der Pfingstgemeinde Zürich.

1938

1938 kam Edwin Kast als erster vollzeitlicher Prediger nach Uster.

1945 übernahm er eine Gemeinde in Bern und zog von Uster weg.

1945-1958

Die Gemeinde blieb 13 Jahre lang ohne eigenen Pastor. 1958 kam schliesslich Hermann Müller und übernahm die wachsende Gemeinde für fünf Jahre.

1971

Edwin und Ruth Donnabauer übernahmen den Distrikt Zürcher Oberland. Dazu gehörte die Verantwortung über die Gemeinden von Uster, Wetzikon, Rüti und später auch Wald.

1978

Edwin Donnabauer zog mit seiner Familie nach Uster.

Die Musik war ein Kennzeichen in seinem Leben. Seine Lieder wurden schnell über die Gemeindegrenzen bekannt und wurden sogar im Ausland gesungen.

1978-1988

Im ganzen Distrikt gab es Evangelisationen und das Gemeindehaus in Uster war zum Bersten gefüllt. Es musste ein Neubau her. Anfang 1987 erfolgte der erste Spatenstich, 1988 wurde der Neubau eingeweiht.

1980-2005

Die Gemeinde wuchs weiter und der Kinderbereich erlebte eine starke Entfaltung.

Es wurden viele Lager, Musicals und Gemeindeweekends durchgeführt.

2006

Im Mai fand die Stabübergabe von Edwin Donnabauer an René und Christine Hillen als neues Gemeindenleiterehepaar statt.